Neuigkeiten: Feuerwehr Maulbronn

Direktzum Inhalt springen,zum Inhaltsverzeichnis,zur Barrierefreiheitserklärung,eine Barriere melden,

Neuigkeiten

Ausflug Abteilung Schmie

icon.crdate06.11.2023

Am Wochenende des 21. und 22.10.23 war es endlich soweit: Unser lange geplanter Ausflug in den Schwarzwald fand statt. Dabei hatten wir diverse interessante Besichtigungen. Mehr dazu im Artikel.

Am Samstag den 21.10.23 hieß es für die Feuerwehrangehörigen in Schmie früh austehen. Denn bereits um 8 Uhr trafen wir uns am Feuerwehrhaus in Schmie, um mit dem Reisebus in den Schwarzwald zu fahren. Erstes Ziel waren die Fischerwerke in Waldachtal, wo wir sehr herzlich vom Kreisbrandmeister Freudenstadt Frank Jahrhaus und dem Kommandanten der Fischer Werksfeuerwehr Sven Delitzsch empfangen wurden. Nach einer zweistündigen Führung durch die Produktionshallen, in welchen täglich 14 Millionen Dübel produziert werden, haben wir uns noch die Feuerwehrfahrzeuge der Werksfeuerwehr angeschaut. 

Danach sind wir weitergefahren zur freiwilligen Feuerwehr Waldachtal. Dort angekommen wurden wir von Bürgermeisterin Annick Grassi und Kommandant Marco Nofz sowie Kameraden der Altersabteilung empfangen. Die Kameraden hatten für uns leckeren Wurstsalat in diversen Varianten zum Mittagessen zubereitet. Nach dem Essen wurden wir in Gruppen durch das 2012 neu gebaute und top ausgestattete Feuerwehrhaus geführt, bevor die Fahrt zum nächsten Programmpunkt anstand. 

Nach ca. 30 Minuten Fahrt erreichten wir die 24 Höfe in Freudenstadt. Dort angesiedelt ist die "Black Forest Distillery" in welcher der mittlerweile weltbekannte Gin "Monkey 47" produziert wird. Nach einer Führung, in welcher wir den gesamten Herstellungsprozess kennenlernten, hatten wir noch die Möglichkeit die 4 verschiedenen Ginsorten zu verköstigen und eine Flasche im Shop zu kaufen. Danach fanden wir Einkehr im Hotel in Freudenstadt.

Am Sonntag ging es hoch hinaus! Wir waren zu Gast im Unimogmuseum in Gaggenau. Nach einer einstündigen Führung, bei welcher wir die gesamte Entstehungsgeschichte des Unimogs anhand der Exponate kennenlernen durften hieß es: Schluss mit Theorie, jetzt wird Unimog gefahren. Um genau zu sein: mitgefahren. In Gruppen von maximal 5 Personen wurden wir von einem erfahrenen Trainer durch einen Parcous gefahren in welchem durch die extremen Steigungen und Neigungen die Möglichkeiten eines Unimogs eindrucksvoll zu erleben waren. Nach einem Mittagessen im Hopfenschlingel in Rastatt traten wir auch schon wieder unsere Heimreise an.